• Kategorien:


  • Archive:



  • Meta:

  • 03.07.19

    Grillparty am 12. Juli 2019

    Autor: Brigitte Viermann

    Liebe Kolpingsfamilie, liebe Kolpingschwestern, liebe Kolpingbrüder, liebe Freundinnen und Freunde der Kolpingsfamilie,


    kurz vor den Sommerferien laden wir euch zu unserer Grillparty ein. 

    Am Freitag, den 12. Juli 2019 um 19:30 Uhr stehen am Paulinum Getränke, Brot, Kräuterbutter und Bratwurst vom Grill bereit. Wir bitten  – wem es möglich ist – einen Salat mitzubringen. Wir freuen uns auf viele bunte Salate und vor allem….

    … auf viele fröhliche Gesichter!  -;))

    Es grüßen euch die Mitglieder eures  Vorstands

    Bei Fragen: Brigitte Viermann 0571/5 48 57 oder  0151/68187960

    31.03.19

    Besinnungstag am 30.März 2019

    Autor: Eva Maria Meier

    Fastenzeit – Kur für die Seele

    Aufbruch und Neuanfang standen im Mittelpunkt des Besinnungstags des Kolping-Bezirkes in der Fastenzeit unter der Leitung von Pastor Stephan Berkenkopf und Geistlicher Leitung Brigitte Viermann.

    Mit der Fastenzeit verbinden wir viele Facetten und Rituale. Die Kolpingmitglieder berichteten von Sitten und Gebräuchen von früher und von dem, was sie heute in der Fastenzeit umsetzen. Manches davon wirkt tatsächlich wie eine Kur, wie ein zeitweiliger Verzicht oder ein Vorsatz, der in der Fastenzeit bewusst umgesetzt wird. Dabei berichtete Pastor Berkenkopf von seiner Tätigkeit als Kurseelsorger von den Aspekten der Kur, die Neuanfang möglich machen. Die heilige Birgitta von Schweden als Pilgerin war im Rahmen einer Bildbetrachtung einer modernen Ikone im Zentrum eines meditativeren Teils mit Impulsen und Musik. In Gruppen wurde das Tagesevangelium vom Barmherzigen Vater besprochen, auch hier lag der Fokus auf Neuanfang, Umkehr und Versöhnung.

    Mit heiliger Messe und anschließendem gemeinsamem Abendessen klang der gut besuchte Besinnungstag aus. Die Teilnehmer aus Minden, Löhne, Herford und Bielefeld bedankten sich herzlich für den schönen Tag mit großer Vielfalt an geistlichen Impulsen und guter Gemeinschaft.

    Eva Maria Meier, Bezirk Bielefeld-Minden

    08.02.19

    „Kultur und Kulinarisches“

    Autor: Brigitte Viermann

    .

    „Papst Franziskus: Ein Papst, der lebt, was er sagt.“

    So beschreibt es Wim Wenders in seinem Buch zum Film „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“. 

    Am letzten Freitag trafen sich über 30 Mitglieder der Kolpingsfamilie Minden im Kolpingraum des Haus am Dom zum gemeinsamen Abendessen, welches unter argentinisch einfachem Einfluss stand. Nicht bei teuren T-Bone Steaks, sondern bei einfachen Empanadas und einer schlichten argentinischen Linsensuppe sprachen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Eindrücke des Buches und des Filmes über Papst Franziskus. Es gibt kaum ein Thema, welches Papst Franziskus nicht unkommentiert lässt: Kurie in Rom, Armut in Lateinamerika, Arbeitslosigkeit in Italien, Umweltzerstörung, Globalisierung, Homosexualität, die Rolle der Frauen, Flüchtlingskrise und Holocaust. 

    Beeindruckt von der liebenswürdigen und ebenso eindringlichen Botschaft des Papstes: „Wir sind alle verantwortlich!“ tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die eigene Rolle aus, der wir in Gesellschaft und Kirche verpflichtet sind. 

    Mit den Worten eines spanischen Liedes: „Solo le pido a Dios“ klang ein wunderbarer Abend in sehr persönlicher Atmosphäre aus. 

    Zitat: Ich bitte Gott nur darum, dass ich gegenüber dem Leid nicht gleichgültig werde, dass der Tod mich nicht findet, leer und allein, ohne genug getan zu haben. Ich bitte Gott nur darum, dass ich gegenüber der Ungerechtigkeit nicht gleichgültig werde…Solo le pido a Dios!“

    30.11.18

    „Mein Schuh tut gut!“

    Autor: Brigitte Viermann

    Schuhsammelaktion der Kolpingsfamilien auch in Minden

    Zum Kolping-Gedenktag findet in diesem Jahr die dritte bundesweite Schuhsammelaktion zugunsten der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung statt. Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre beteiligt sich die Kolpingsfamilie Minden an der Sammelaktion „Mein Schuh tut gut!“. Bundesweit wurden in den letzten beiden Jahren 450.880 Paare Schuhe gesammelt.

    Fast jeder hat zu Hause Schuhe, die nicht mehr getragen werden – jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese Schuhe zu spenden und damit etwas Gutes zu tun. Die Kolpingsfamilie Mindensammelt gebrauchte, gut erhaltene Schuhe am Sonntag, den 9. Dezember 2018, vor und nach den Gottesdiensten in der Zeit von 09:00 bis 13:00 Uhr in den Katholischen Kirchen St. Paulus, St. Ansgar und dem Mindener Dom. Weiterhin werden die Sammellisten bis zum 3. Advent bereit stehen. Da die Schuhe noch weitergetragen werden sollen, ist es wichtig, dass sie paarweise verbunden und nicht beschädigt oder stark verschmutzt sind.

    Nach Abschluss der Aktion werden die gesammelten Schuhe in Sortierwerken der Kolping Recycling GmbH sortiert und vermarktet. Der gesamte Erlös der bundesweiten Aktion kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute. Ziel der Stiftung ist z. B. die Förderung von Berufsbildungszentren, von Jugendaustausch und internationalen Begegnungen, Sozialprojekten und religiöser Bildung.

     

    Nähere Informationen im Internet unter www.kolping.de/meinschuhtutgut

    oder per Mail an info@kolping-minden.de.

    19.11.18

    1 Million Euro in 33 Jahren

    Autor: Brigitte Viermann

    v.l. Heinrich Meier und Georg Rother vom Entwicklungshilfe e.V. und Ottmar Dillenburg, Generalpräses

    Kolping sammelt für Ausbildung und Arbeit in Lateinamerika

     

    „Wer wird Millionär?“ auf diese Frage kam niemand vor 33 Jahren, als sich 13 engagierte Menschen zusammentaten, um den Kolping Entwicklungshilfe Bielefeld – Minden – Lippe e.V. zu gründen. Bereits nach 2 Jahren waren die ersten 10.000,- DM zusammen und so konnte das erste Projekt, der Aufbau einer Handwerkerwerkstatt in La Sarena in Chile unterstützt werden. In den folgenden Jahren wurden es mehr und mehr Projekte in Lateinamerika, wurden es mehr Mitglieder, die hier in Minden und Bielefeld durch unterschiedlichste Aktionen Geld zusammentrugen. Hier im Pastoralverbund trug man vor allem durch Aktionen wie Eiscafé und Kettenverkauf bei Sommerfesten, Pommes frites beim Martinsumzug, Flohmarkt der Kolpingjugend, Altkleidersammlung u.v.a.m. dazu bei, dass kleine und größere Existenzen aufgebaut werden können, wie z.B.: Nähwerkstätten für Frauen, Farmen für die Hühnerzucht, Bäckereien, Aufbau einer Metallwerkstatt,Erstellung von Brunnen und Wassertanks – immer mit dem Grundsatz: Hilfe zur Selbsthilfe. Im Laufe der Jahre (more…)

    Ältere Einträge »